Warum ein Preis für deutsche IT-Sicherheit?

its-preis_2018_Logo
Der Gründer der Horst Görtz Stiftung, Herr Dr.-Ing. E. h. Horst Görtz, war selbst viele Jahre aktiv an der Entwicklung der IT-Sicherheit in Deutschland beteiligt und unterstützt die Branche unter anderem durch Förderung von Stiftungsprofessuren, Doktoranden und Veranstaltungen. Ein Ziel der Horst Görtz Stiftung ist die gemeinnützige Förderung von Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf der Informationssicherheit.

Mit dem Deutschen IT-Sicherheitspreis möchte die Stiftung dazu beitragen, die Position von IT-Sicherheit „Made in Germany“ zu festigen und zu fördern – und auf diese Weise einen Beitrag zur Stärkung der Innovationskraft der deutschen Wirtschaft zu leisten. Auf den folgenden Unterseiten der Rubrik „IT-Sicherheitspreis“ (siehe obere Navigationsleiste) finden Sie weiterführende Informationen zur Ausschreibung.

Verleihung des 7. Deutschen IT-Sicherheitspreises auf der it-sa:

Der 7. Deutsche IT-Sicherheitspreis wurde in diesem Jahr, am 09. Oktober, erstmals auf der it-sa in Nürnberg, Europas größter Fachmesse für IT-Sicherheit, verliehen.

Die Expertenjury kürte das Start-up Physec mit ihrer Innovation „Enclosure-PUF“ zum Sieger des Wettbewerbs. Das Unternehmen erhält nun ein Preisgeld im Wert von 100.000 Euro zur Investition in ihr innovatives Vorhaben.

Weitere Informationen zu den Preisträgern und Innovationen des 7. Deutschen IT-Sicherheitspreises finden Sie hier sowie in unserer Broschüre.

Presseanfragen:
Presseanfragen richten Sie bitte an Prof. Dr.-Ing. Felix Freiling (Juryvorsitz), Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg:
Tel.: +49 9131 85 69901/-69900
felix.freiling@cs.fau.de